Projektablauf für die Erstellung von Plänen

 

Die Erstellung von Plänen basiert in erster Linie auf bereitgestellte Gebäudegrundrisse in digitaler Form (dxf oder dwg Datei). Werden die Unterlagen nur als Papierform zur Verfügung gestellt, ist dies mit einem Mehraufwand verbunden.

Bei der Vor-Ort-Begehung wird  der Bestand an Brandschutzeinrichtungen oder Fluchtwege in die Pläne  aufgenommen. Wichtig ist hierbei, dass zusätzlich zu den Angaben aus  den Ansichtsplänen auch wesentliche, brandschutzrelevante Details  aufgenommen werden. Dazu gehören z.B. baulicher und anlagentechnischer Brandschutz, Abschieberungen von Energieanlagen, Gefahrstoffen und  deren Mengen, ggf. Löschmittelverbote.

 

Projektablauf2

 

 

Gezeichnet wird mit dem CAD-Programm Allplan (Nemetschek)

 

Nach Übernahme der Begehungsdaten der ersten  Begehung erfolgt in der Regel ein Kontrollabgleich, um alle  Eintragungen zu überprüfen.

Sind alle Eintragungen geprüft und alle notwendigen  Angaben beschafft, erfolgt die Endabstimmung mit den entsprechenden  Behörden (z.B. Berufsfeuerwehr, Kreisbrandrat oder örtliche Feuerwehr). Den Kontakt zu den Brandschutzbehörden übernehme ich für Sie. Auch wenn es für diese  Pläne normative Vorgaben gibt, können z.B. von den Brandschutzbehörden  eigenständige Durchführungsanweisungen für Feuerwehrpläne oder  spezielle Forderungen an deren Erstellung bestehen.

Nachdem alle Abstimmungsgespräche abgeschlossen  sind, werden die Pläne fertiggestellt, d.h. ausgedruckt, schutzlaminiert und von mir an die entsprechenden Dienststellen / Feuerwehren und an den Eigentümer ausgeliefert.

 

 

 

zur Startseite

AGB